Andrea und das traurige Märchen vom Neustart

Am Montag, den 11.06.2018 um 06:30 Uhr  erscheint bei SPIEGEL-ONLINE einInterview  mit Frau Nahles, aus dem ich im folgenden  zitieren werde. Zu diesem Zeitpunkt kennt sie die von ihrer Partei in Auftrag gegebene (Wahl-)Anayse, von der sie später sagen wird, sie mache sich nicht in allen Punkten zu eigen. Auf die Einstiegsfrage des SPIEGEls , „bereuen Sie …  die GroKo […]

Weiterlesen

Wir wollen niemanden namentlich nennen, oder irgendwie verunglimpfen, aber es waren Gabriel und Schulz die alten Pappnasen …

Kommentar zu: AUS FEHLERN LERNEN – Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – Im Auftrag der SPD Richtig schlecht ist die SPD-Analyse nicht. Sie spürt vielen Fehlern nach, sie legt den Finger in offene  –  teilweise mehrere Jahre alte  – Wunden, und entgegen der Behauptungen im Vorwort, wie auch bei  Äusserungen der jetzigen SPD-Prominenz  „es geht nicht um die Suche nach […]

Weiterlesen

Katja Kipping unterstützt Wagenknecht / Lafontaine

Vielleicht nicht so ganz direkt, aber wer in der RP  (Rheinische Post, 6.6.2018 A4 Politik) das Interview mit Frau Kipping liest, kann auf die Idee kommen.  Sie sagt zwar nicht „Sahrah und ich ziehen in eine WG“, aber was sie über den „Dreiklang“ sagt, den der Linke-Vorstand propagiert, läßt Wagenknecht  als  Lichtgestalt linker Redlichkeit erscheinen.Erstens, Fluchtursachen abschaffen, sagt Kipping. Da […]

Weiterlesen

#NoNahles

Wie denkt Andrea Nahles? Im „Vorwärts EXTRA“ (01/02/2018) der Beilage zum „Vorwärts“ diesen Monats, ist ein Interview das Karin Nink, die Chefredakteurin des „Vorwärts“ mit Andrea Nahles geführt hat. Die erste Bildunterschrift lautet „Andrea Nahles versteht die Skepsis und Sorgen der Mitglieder um die Partei“. Auf diesen Satz, der sich liest wie „Der heilige Vater versteht die Not der Menschen […]

Weiterlesen

Wenn ich mir was wünschen dürfte …

Ja, wenn jetzt Weihnachten wäre. wenn wünschen noch helfen würde, wenn ich einen Wunsch frei hätte, der dann auch erfüllt würde. Ich würde eine  „SPD 2.0“ wünschen. Historisch interessierte werden einwänden, wenn schon, dann wäre das eine „SPD 4,5,6“ (was auch immer), denn die lange Strecke die unsere SPD hinter sich hat, ist ja auch eine Geschichte der Veränderung (das […]

Weiterlesen

Warum ich mit „Nein“ stimmen werde

Im Zwischenmenschlichen ist das „rein und raus“ – sehr viel beliebter, als beim Wähler  das „hin und her“ unserer Partei-Granden.   (Ferdinand Lassalle, April 1862 (oder ich, kurz nach der den Groko-Sondierungen) Vorstand und Mitglieder leben nicht in einer Zwangsehe sondern eher in einer Wahlgemeinschaft – in einer Beziehung auf Abruf. Darum ist es unklug, wenn die „oben“ denen die […]

Weiterlesen
1 2 3