Ein kleinere Betrachtung zur AfD und dem Sinn dieser Seite/Initiative

Der unverkennbare Rechtsruck in der Gesellschaft, in Deutschland, wie auch im restlichen  Europa, war einer der Gründe diese Website zu machen. Diese -Site-   sowie die entsprechende Gruppe im sozialen Netzwerk „Facebook“.
Dazu passt der Brexit, vor Jahren von London angedroht, aber  – scheinbar –  nicht so die Presseberichte über die Reaktionen der AfD.
Es ist davon die Rede davon, die AfD sei sich im Thema nicht einig  – und in den Personen (keine Einladung zum Presse-Event  Gauland/Storch für Frau Petry) ja bekanntlich sowieso nicht.
Da könnte man denken, vergessen wir die AfD – bis zur nächsten Wahl zerlegen die sich selbst.
Glaube ich aber nicht. Zerstrittenheit begleitet die AfD von Anfang an – fast scheint das zum Markenkern zu gehören,  vor allem aber   …  die AfD ist nicht das Problem, sondern nur das Symptom. Wäre die AfD morgen aus der politischen Landschaft verschwunden, dann gäbe es sehr schnell einen „Nachfolger im Geiste“  –  nur ungewiss ob er sich bürgerlich gibt wie die AfD – oder rabiat wie andere  politische Hooligens.

Wir brauchen „aufgeklärte“ Parteien, keine „Nationalen“, brauchen weltoffene Parteien, keine „Patriotischen“ –  brauchen demokratische Parteien keine die mit  extremistischen Positionen liebäugeln.

„Sozial“ und „demokratisch“ –  das sind Grundhaltungen, keine Vereins- oder Parteimeiereien.

 

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar